News

Anmeldung

Direkt über die Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

Anmeldung (hier Klicken)

Seminarkosten:

  • Seminarbeitrag*: € 80,00 (gefördert), € 150,00 (ungefördert)
  •  Verpflegung: € 16,30

* Bitte beachten Sie die Regelungen zum Kreis der förderbaren Personen in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (FAST Pichl)

Forsteinrichtung im Dauerwald

Seminar FAST Pichl

Dienstag, 21. Januar 2020 FAST Pichl, St. Barbara im Mürztal

Das Berechnen ertragskundlicher Werte ist in homogenen Beständen verhältnismäßig einfach. Die Bäume sind gleich alt, in etwa gleich hoch und stark. Wälder mit uneinheitlicher Alters-struktur und unscharfen Bestandesrändern werfen hingegen immer wieder Fragen und Probleme auf. Es gilt zu entscheiden, ob die Probepunkte repräsentativ für die Fläche sind und geeignete Erhebungs- und Berechnungsmethoden auszuwählen und anzuwenden. Darüber hinaus stellt sich die Frage, ob es nicht auch effizientere Methoden der Forsteinrichtung für Dauerwälder gibt. Welche Unterstützung bietet die digitale Welt, muss ich überhaupt noch in den Wald hinaus, um brauchbare Daten zu bekommen? - Starre Konzepte sind im Klimawandel überholt. Dauerwaldartige Strukturen sind vielfach die Lösung, daher muss auch die Planung angepasst (adaptiert) werden.
Im Seminar werden verschiedene Varianten und technische Hilfsmittel für die Forsteinrichtung im Dauerwald erläutert.

download des Detailprogrammes

Programm

09.00 bis 9.15 Uhr

  • Begrüßung - Dipl.-Ing. Martin Krondorfer, Forstliche Ausbildungsstätte Pichl

09.15 bis 09.50 Uhr

  • Permanente Stichprobeninventur als Controlling- und Prognoseinstrument - Praktische Durchführung und Auswertungsmöglichkeiten nach 3 Inventurperioden - Dipl.-Ing. Dr. Eckart Senitza, Ingenieurbüro für Forstwirtschaft

09.50 bis 10.30 Uhr

  • Stellt eine Wertbeobachtung am Einzelbaum alles auf den Kopf? - Der Wertzuwachs als Maß für Erntezeitpunkt und Naturalbilanz - Ing. Wilhelm Himmelbauer, Förster Forstbetrieb Reichenfels GesmbH

10.30 bis 10.50 Uhr      Pause

10.50 bis 11.30 Uhr

  • Strukturierung und Reifegrad als Hieb-(Satz)weiser - Betrachtungs- und Auswerteebenen, Konzept des Reifegrads, Bedeutung für die Praxis, Umsetzung im Managementplan Forst - Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Pelzmann, Referatsleiter Betriebswirtschaft/Förderung Landwirtschaftskammer Steiermark

11.30 bis 12.15 Uhr

  • Ertragskundliche Kenngrößen des Altersklassen- und Dauerwaldes im Vergleich - Was braucht der Waldbesitzer / Betriebsleiter ? - Simon Stahl, Forstbezirksleiter ForstBW Mittlerer Schwarzwald, Baden-Würtemberg

12:15 bis 13:20 Uhr      Mittagessen

13:20 bis 14:00 Uhr     

  • Das Klimawandelanpassungs-Operat - Standortsbetriebsklassen als Grundlage für adaptivesWaldmanagement, effiziente Erfassung komplexer Waldstrukturen. - Dipl.-HLFL-Ing. Franz Reiterer, Forstbüro Reiterer, Micheldorf, OÖ

14:00 bis 15:30 Uhr    

Podiumsdiskussion und Resümee - Referententeam

Veranstaltungsanmeldung

Veranstaltungsanmeldung

Daten